Bilanzkreismanagement

Um den Energiefluss zu erfassen und den tatsächlichen Verbrauch abrechnen zu können, werden virtuelle Energiekonten – die Bilanzkreise – gebildet. Das „Bilanzkreismanagement“ sorgt für die Ausgeglichenheit der Bilanzkreise.

natGAS übernimmt beim Bilanzkreismanagement die komplette Verwaltung von Bilanzkreisen, unterstützt bei der Erstellung von Bedarfsprognosen und rechnet Bilanzkreise ab. Hierdurch werden die Kosten aus dem Bilanzausgleich stets auf niedrigstem Niveau gehalten. Täglich werden Prognosen des zu deckenden Energiebedarfs sowie die Nominierungen an den Handelspunkten und Schnittstellen zwischen den Netzbetreibern vorgenommen. Eine Vielfalt verschiedener mathematischer Verfahren sichert bestmögliche Kundenprognosen.
 
Das Dispatching findet rund um die Uhr statt und umfasst alle wichtigen Themen zur Netzüberwachung und -steuerung, Gewährleistung der Versorgungssicherheit sowie Transportkapazitätsermittlung und -verwaltung. Neueste Kundeninformationen fließen ohne Zeitversatz direkt in die Lastprognose ein. Die Abrechnung des Bilanzkreises findet unter Berücksichtigung von Ausgleichsenergie und Strukturierungsbeiträgen statt. Im europäischen Ausland gelten die jeweiligen nationalen Bilanzierungsregimes und Anreizsysteme als Abrechnungsgrundlage. natGAS übernimmt dort oft - unabhängig von der Belieferung - die Funktion eines „balancing shippers“.