Effizienz-Richtlinie

29.07.2014



In Punkto Energie-Effizienz tut sich auf nationaler wie europäischer Ebene eine Menge. Jüngstes Beispiel ist eine Mitteilung der Europäischen Kommission von letzter Woche, in der sie ihre Vorstellungen zu den Energie- und Klimazielen bis zum Jahre 2030 konkretisiert hat.

Dementsprechend geht die Kommission davon aus, die Energie-Effizienz in einem ersten Schritt bis zum Jahr 2020 um 18 bis 19 Prozent zu verbessern. Der letzte Prozentpunkt soll dabei über die von den Mitgliedsstaaten avisierten Effizienzmaßnahmen bei der Umsetzung der Energieeffizienzrichtlinie sowie die in einigen Mitgliedsstaaten noch ausstehende Umsetzung der Richtlinie zur Gesamtenergieeffizienz in Gebäuden erreicht werden. Bis zum Jahr 2030 schlägt die EU-Kommission eine weitere Steigerung auf bis zu 30 Prozent vor, um vor allem im Zusammenspiel mit dem Ausbau der Erneuerbaren Energien die Treibhausgase um 40 Prozent zu reduzieren.

Ob das vorgeschlagene Effizienzziel verbindlich sein soll, werden laut Einschätzung des VKU, des Verbandes der Kommunalen Unternehmen, die EU-Staats- und Regierungschefs voraussichtlich bei ihrem nächsten Treffen im Oktober 2014 entscheiden.