Nationaler Aktionsplan Energieeffizienz (NAPE)

12.12.2014


Der von der Bundesregierung beschlossene Nationale Aktionsplan Energieeffizienz legt die Energieeffizienzstrategie für die 18. Legislaturperiode vor. Dabei beschränkt sich der NAPE nicht nur darauf, wie der Energieverbrauch reduziert und dadurch die Energiekosten in Industrie, Gewerbe und im privaten Bereich gesenkt werden können. Es sollen gleichzeitig Rahmenbedingungen geschaffen werden, damit neue Geschäftsmodelle, und innovative Produkte und Dienstleistungen im Bereich der Energieeffizienz von Akteuren entwickelt werden können.

Die erste der drei zentralen Sofortmaßnahmen ist die Einführung neuer wettbewerblicher Ausschreibungen für Energieeffizienz. Dadurch sollen vor allem solche Projekte gefördert werden, die mit einem geringen finanziellen Aufwand möglichst große Energieeinsparungen erzielen. Eine weitere Sofortmaßnahme sieht die Steigerung der Förderung im Bereich der Gebäudesanierung vor. Zudem soll mit den Ländern über die Einführung einer von Bund und Länder getragenen steuerlichen Förderung von Effizienzmaßnahmen im Gebäudesektor verhandelt werden. Hier sieht der NAPE vor, dass eine Entscheidung bis Ende Februar 2015 getroffen werden soll. Die dritte Sofortmaßnahme befasst sich mit der Bildung von Effizienznetzwerken zusammen mit Industrie und Gewerbe. Hierzu haben am 3. Dezember 2014 das Bundeswirtschaftsministerium und das Bundesumweltministerium eine Vereinbarung mit Verbänden und Organisationen der Wirtschaft unterschrieben, die vorsieht bis 2020 500 Energieeffizienznetzwerke zu schaffen.