Sonnenenergie: günstigste Stromquelle

26.02.2015


Die Ergebnisse basieren auf einer konservativen Annahme der zukünftigen technologischen Entwicklung im Bereich der Sonnenanlagen. Würde es in den kommenden Jahren also zu Durchbrüchen in der Technologie kommen, könnten die Erzeugungskosten noch geringer ausfallen. Gleichzeitig verweist die Studie des Fraunhofer Instituts darauf, wie wichtig die finanziellen und regulatorischen Rahmenbedingungen für die Stromgestehungskosten von Solarstrom sind, was mit der Kapitalkostenintensität von Photovoltaik-Anlagen zusammenhänge. Darüber hinaus, so die Studie, wird die Rolle der Sonnenenergie in zahlreiche Zukunftsszenarios deutlich unterschätzt.

Solarstrom ist bereits heute kostengünstig.

In Deutschland können große Solarkraftwerke  für weniger als neun Cent pro Kilowattstunde Strom liefern. Im Vergleich dazu betragen die Kosten für Strom aus Kohle- und Gaskraftwerken zwischen fünf und zehn Cent pro Kilowattstunde, für Strom aus neuen Atomkraftwerken elf Cent.

Die komplette 82-seitige Studie des Fraunhofer Institut für Solare Energiesysteme kann über den folgenden Link heruntergeladen werden:

 Institut für Solare Energiesysteme: Current and Future Cost of Photovoltaics. Long-Term Scenarios for Market Development, System Prices and LCOE of Utility-Scale PV Systems (PDF/ englisch).