Stadtwerke investieren weniger

18.09.2014



Das veränderte Marktumfeld macht vor den Stadtwerken nicht Halt. Insbesondere Unternehmen, die über konventionelle Kraftwerke verfügen, mussten zuletzt oft deutliche Ertragsrückgänge hinnehmen. Das wirkt sich auch auf die Investitionen aus.

Laut einer Umfrage des Verbandes kommunaler Unternehmen, VKU, unter seinen Mitgliedern haben die 1.432 Versorgungsbetriebe im Jahr 2012 zusammen fast 8,7 Milliarden Euro investiert. Gegenüber 2011, als 9,95 Milliarden Euro investiert wurden, ist das ein Rückgang von 12,6 Prozent. Die größten Einbußen entfallen dabei laut VKU auf den Stromsektor. Dort wurden im Berichtsjahr 2,6 Milliarden Euro für neue Anlagen und Netze ausgegeben – 600 Millionen Euro oder gut 18 Prozent weniger als im Vorjahr.

Zur besseren Einordnung der Wirtschaftskraft deutscher Stadtwerke: Nach Angaben des Verbandes haben seine 1.432 Mitgliedsunternehmen 2012 knapp 111 Milliarden Euro umgesetzt.