Strompreis

16.07.2014



Der Anteil der gesetzlich vorgeschriebenen Steuern und Abgaben am Strompreis hat einen Höchstwert erreicht. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Untersuchung des Deutschen Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft BDEW. Demnach liegt der Anteil mittlerweile bei 52 Prozent des Endverbraucherpreises.

Ein durchschnittlicher Haushalt mit drei Personen und einem Jahresverbrauch von 3.500 Kilowattstunden zahlt umgerechnet rund 85 Euro im Monat für Strom. Davon entfallen laut BDEW knapp 45 Euro auf Steuern und Abgaben. Von dieser Summe fließen wiederum gut 18 Euro in die Förderung der Erneuerbaren Energien.

Erfreulich ist jedoch, dass der Strompreis für Haushalte im Vergleich zum Vorjahr nur um durchschnittlich etwa ein Prozent gestiegen ist. Verantwortlich ist dafür nach Aussage des Verbandes eine gegenteiligen Entwicklung. Während Steuern und Abgaben deutlich gewachsen sind, konnten die Unternehmen der Energiewirtschaft den Anstieg des Gesamtpreises teilweise durch geringere Beschaffungskosten kompensieren.