Wie sicher ist die Gasversorgung im Winter?

14.11.2014


Am 3. November 2014 ist der jährliche Bericht des Verbandes der europäischen Fernleitungsnetzbetreiber für Gas (ENTSOG) erschienen. Im „Winter Supply Outlook 2014/15“ wird das europäische Gasnetzwerk als ausreichend robust eingestuft auf Grund der vorhandenen Flexibilität in den meisten europäischen Ländern. Dadurch könne man auch bei einem kalten langen Winter und bei Peak-Situationen Angebot und Nachfrage in Balance halten. Zudem könne das EU-Gasnetz den Gasfluss in die Ukraine gewährleisten. 

Der Bericht geht aber auch auf einige potenzielle Schwachstellen im Rahmen der EU-Gasnetze beziehungsweise der europäischen Gasversorgung ein. So würde bei einer Unterbrechung der Gasflüsse durch die Ukraine vor allem die Gasversorgung der südost-europäischen Länder leiden. Gleichzeitig weist der Verband darauf hin, dass sich durch den Netzausbau zwischen Griechenland und Bulgarien beziehungsweise der Slowakei und Ungarn, die Situation im Vergleich zum vorigen Winter hier insgesamt verbessert habe.

Im skandinavischen Markt sieht die ENTSOG Probleme, wenn bei einem kalten Winter in Peak-Situationen die unterbrechbaren Kapazitäten nicht vorhanden sind. Insbesondere Dänemark und Schweden wären davon betroffen. Zudem verweist der Bericht auf die fehlenden Einspeisekapazitäten bei Peak-Situationen in Luxemburg hin.

Den gesamten Bericht der ENTSOG können Sie über den folgenden Link herunterladen:
Bericht „Winter Supply Outlook 2014/15“ (.pdf-Datei)