Zubau bei Biogas-Anlagen steht still

05.02.2015


Gerade mal acht Megawatt (MWel.) an zusätzlicher arbeitsrelevanter elektrischer Leistung hat der Fachverband Biogas (FvB) für das Jahr 2015 prognostiziert. Im Vergleich dazu: 2011 waren es noch 600 MWel.

Damit kommt der Neubau von Biogas-Anlagen 2015 fast vollständig zum Erliegen. Als Grund werden die Rahmenbedingungen nach der letzten EEG-Novelle gesehen.

Auf der Biogas-Jahrestagung in Bremen, die vom 27. Januar bis 29. Januar 2015 stattfand, hat der FvB seine Prognose für den geringen Zubau von neuen Biogas-Anlagen für 2015 nochmal bestätigt. Demnach geht der Verband 2015 von einem Anlagenbestand von 8.005 Anlagen aus, wovon 156 Biomethan-Einspeiseanlagen sind. Der Zubau von arbeitsrelevanter elektrischer Leistung wird dabei lediglich 8 MWel. betragen (2014: 136 MWel.). Damit nimmt die gesamte installierte elektrische Leistung um weniger als fünf Prozentpunkte im Vergleich zu 2014 zu, auf insgesamt 4.054 MW. 2014 konnte man noch einen Zuwachs um fast neun Prozentpunkte verbuchen (2014: 3.859 MW).

Als Grund wird die letzte Novelle des Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) gesehen, die zum 1. August 2014 in Kraft getreten ist. Lediglich durch Repowering-Projekte und die zusätzliche Flexibilisierung von Anlagen konnten im ersten Halbjahr 2014 ein „signifikanter“ Zuwachs an Bemessungsleistung und flexibler Leistung gebracht werden.